user_mobilelogo

María José Rodríguez, Sopran

Portrait María-JoséAusgezeichnet mit dem 1. Preis im XVII. Gesangswettbewerb „Francisco Araiza“ - UNAM,dem „Pepita Serrano Price“ und dem „Antonio Haas Price“ im Internationalen Gesangswettbewerb Sinaloa 2009 und 2011, der Medaille „Gabino Barreda“ für den höchsten Grad im Bachelor Gesang an der National School of Music, UNAM-Mexico und dem FONCA Stipendium 2010-2011.

María José Rodríguez begann ihre musikalische Ausbildung in Violine und Klavier. Gesangsunterricht nahm sie bei Roberto Bañuelas, Francisco Araiza, Mirella Freni und Susan Young. Sie war Teil des Belcanto Artists Opernstudios in München unter Saverio Suárez-Ribaudo. Meisterklassen und Korrepetition führten sie zu Graciela Araya, Rogelio Riojas- Nolasco, André Dos Santos und Dunja Vejzovic.

Ihr Debut in Deutschland gab sie als Arminda in W.A. Mozarts “Die Gärtnerin aus Liebe” beim Opernfestival Gut Immling in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Berlin. Außerdem sang sie in Deutschland die Angelica in Vivaldis “Orlando Furioso” sowie in Verdis “Aida” die Sacerdotessa und in “Il Trovatore” die Ines. In Mexiko trat sie in diversen Mozartopern in den Rollen Pamina, Contessa d'Almaviva, Zerlina, Auretta und Madame Herz auf. Sie nahm in der Akademie Neue Musik 2014 unter Salome Kammer und Siegfried Mauser teil. Sie singt bei das Breakout Ensemble, das ein Ensamble für Neue Musik ist, und studiert als Gaststudent des Masters Neue Musik in der Hochschule für Musik und Theater München. Auch in der Hochschule für Musik und Theater München unterrichtet sie das Fach Phonetik Spanisch und Repertoire auf Spanisch in Master Liedgestaltung.

Außerdem ist sie Psychologin und hat Erfahrung als Gesangslehrerin mit Kinder sowie Menschen mit körperlichen Einschränkungen.