user_mobilelogo

Dora Garcidueñas, Sopran

Portrait DoraDora Garcidueñas wurde in Guanajuato, Mexiko geboren. Sie beendete ihr Gesangsstudium mit Auszeichnung an der Escuela Nacional de Música-UNAM. In 2009 erhielt sie ein Stipendium des Kulturinstitutes von Guanajuato im Programm “Incentives to Create”. Prägend für ihre weitere Entwicklung waren u.a. Masterklassen bei Francisco Araiza, Barbara Lorey, Bryan Moll, Phillip Pickett, Marioara Trifan, Katherine Ciesinski, Maureen O´Flynn, Claude Corbeil, André dos Santos, Valerie Girard, Verónica Villaroel und The King Singers.

Als Soloist hatte sie die Möglichkeit an wichtigen Theatern und bei Veranstaltungen in Mexiko zu singen, u.a. bei Ars Vocalis Mexiko, dem 10. Internationals Operntreffen von Saltillo, dem Mittelalterfestival der National School of Music sowie mehrmalig beim internationalen Festival Cervantino mit bekannten Musikinstitutionen wie dem sinfonischen und dem Kammerorchester der Universität Guanajuato, dem Kammerorchester von Ensenada, dem Kammerorchester der U.M.S.N.H., mit dem Vocal Ensamble del Centro de las Artes de Guanajuato, der traditionellen sinfonischen Band von Guanajuato und dem folklorischen Ballet der Universität Guanajuato.

2011 war sie Teil des “Coro de Madrigalistas” des Instituts für schöne Künste. Hier sang sie für die CD-Aufnahme „Voces del Alma“ dirigiert von Digna Guerra. 

Folgende Rollen hat sie bereits gesungen: Gasparina in „La Canterina“ von Haydn, die zweite Frau in „Dido and Aeneas“ von Purcell, Das Kind in „Der Jasager“ von K. Weill, Erste Dame in „Die Zauberflöte“, Bastienne in „Bastien und Bastienne“, Despina „Cosí fan tutte“ von Mozart, La Princesa in „El gato con botas“ von Montsaltvage, Clorinda in „Cenerentola“, Elvira in L´Italiana in Argel“ und Berta in „Il Barbiere di Siviglia“ von Rossini, Adina in „L´elisir d´amore“ von Donizetti, Erste Danielle in „Arsenikbluten“ von Diana Syrse und Lucy in „The Telephone“ von Menotti.